Sie sind hier: News > 
DeutschEnglishFrancais
16.10.2019 : 4:42 : +0200

News

News

Bericht von Werner Gratias zum König-Ludwig-Lauf

Die Ilmenauer WSV-Langläufer vor der Traumkulisse der Ammergauer Alpen bei Graswang v. l.: Andreas Richter, Angela Kuhne, Werner Gratias, Lothar Möller, Alexander Gratias, Eckhard Bauerschmidt,  Sebastian Poppner und Uwe Poppner. Nicht im Bild: Andre Schrickel, Bernd und Lars Tönert, Erika und Bodo Pfeuffer.

 

Kälteschlacht beim 40. König-Ludwig-Skilauf in Oberammergau

13 Sportler vom Wintersportverein Ilmenau trotzten der Kälte und nahmen erfolgreich an Deutschlands größtem Massenskilauf teil.

 

Der 40. König-Ludwig-Lauf am ersten Februar-Wochenende im bayerischen Oberammergau hat bei den Teilnehmern Eindruck hinterlassen. Einige werden ihn mit gemischten Gefühlen betrachten, darunter wohl diejenigen, die aufgrund gesundheitlicher Probleme ärztliche Hilfe brauchten. Die eisige Kälte (unser Betreuer-PKW meldete zwischenzeitlich minus 27°C) zeigte keine Gnade und zwang einige Läufer wegen Erfrierungen und Unterkühlungen zur Aufgabe. Die meiste Teilnehmer, einschließlich die vom WSV Ilmenau, haben aber die Teilnahme trotz der Strapazen nicht bereut.

Der 40. König-Ludwig-Skilanglauf durch die Ammergauer Alpen wurde von rund 4200 Teilnehmern aus 34 Ländern angenommen. Er führte durch eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft, vorbei am Schloss Linderhof mit seinem herrlichen Park, einer Residenz von König Ludwig II. Das Rennen wurde wahlweise über 23 oder 50 km am Samstag in freier Technik und am Sonntag in klassischer Technik ausgetragen. Den ebenfalls ausgeschriebenen Mini-Kini (Kinderlauf) und Nachtsprint sagte der Veranstalter zum Schutz der Gesundheit der Teilnehmer wegen der Kälte ab. Das Hauptrennen am Sonntag über 50 km in klassischer Technik, gespickt von Medaillengewinnern bei Olympia und Weltmeisterschaften, Marcialonga- und Vasalauf-Siegern entschied einmal mehr Stanislav Rezac (CZ) vor Jerry Ahrlin (SWE) und Jörgen Aukland (NOR) für sich.

Etwas mehr Zeit benötigten die Langläufer vom Wintersportverein Ilmenau, die aber allesamt glücklich und gesund die aufgrund der Kälte sehr stumpfen aber bestens präparierten Loipen bewältigten. Dank gilt einmal mehr der logistischen Meisterleistung der Ludwiglauf-Macher einschließlich ihrer mehrerer Hundert freiwilliger Helfer, die trotz des Kältechaos den Jubiläumslauf bestens meisterten.

Für die Aktiven des WSV Ilmenau ist der König-Ludwig-Lauf aber nicht nur ein sportliches Event: Seit 22 Jahren besteht zur Skiabteilung des TSV Oberammergau eine herzliche Partnerschaft, welche alljährlich am Abend nach dem Ludwig-Lauf bei einer Brotzeit mit Thüringer Wurstspezialitäten zünftig gefeiert wird. w.g.

 

14.02.2012 16:30 Alter: 8 Jahre